Cranio-Sacral-Therapie (Dr. W.G.Sutherland, USA)
In den frühen 40ern des 20. Jahrhunderts entdeckte William Sutherland, dass die Nähte des Schädels eines Erwachsenen nicht fest verwachsen, sondern mikrobeweglich sind.

Parallel wurde festgestellt, dass die Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit (Liquor) in einem bestimmten Rhythmus pulsiert, der bei den verschiedenen Erkrankungen gestört ist. Das bedeutet, dass die Behandlung über die Wiederherstellung der kranialen Pulsation erfolgen muss.

Im Gegensatz zu den Standard-Techniken der manuellen Therapie ist die Cranio-Sakrale sanft und schmerzlos. Durch das Auflegen seiner Hände auf den Kopf stellt der Spezialist die aus dem Rhythmus geratenen Pulsationsprozesse wieder her. Die Sitzung dauert mindestens eine halbe Stunde. Als Ergebnis stellt sich wieder ein normaler Tonus in den Hirngefäßen ein, eine Normalisierung der Funktion der meisten Organe. Es verbessern sich Stoffwechselprozesse.

Indikationen: